Direkt zu den Inhalten springen

Wir beginnen wieder mit unseren PräsenzveranstaltungenWichtige Mitteilung für unsere Mitglieder und Freunde unseres SoVD Ortsverbandes

Liebe Mitglieder und Besucher unserer website!

Durch die positive Entwicklung der Inzidenzwerte können wir uns wieder treffen. Wir freuen uns auf den Kontakt und sind wie unsere Mitglieder und Gäste glücklich über diese Möglichkeit.

Wir füllen die kommenden Monate mit interessanten Angeboten aus und hoffen euch ein vielfältiges Angebot bals präsentieren zu können.

Seit Beginn der Pandemie treffen wir uns ungezwungen in der Öffentlichkeit zum Freitagstreff um 10 Uhr auf dem Fiedelerplatz, gegenüber der Bäckerei Schäfers. Hier pflegen wir ein kleines Schwätzchen, tauschen uns aus und genießen das "Sich-sehen-können". Natürlich beachten wir dabei die Hygienevorschriften.  Wir informieren uns über die Angebote des örtlichen SoVD und freuen auf viele Gespräche.

Weitere Infos senden wir per E-mail oder über social media. Auch auf unserer Webseite findet ihr Infos zu unseren Angeboten. Wer noch offline ist kann sich über unsere Aktivitäten in unseren Schaukästen am Fiedlerplatz, in der Borgentrickstraße und beim REWE Herhold in Mittelfeld informieren

Wenn Sie Fragen haben, oder ein Gespräch suchen, rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir sind für Sie, für euch da.

Bleiben Sie, bleibt ihr,  zuversichtlich und gesund.

Wahlprüfsteine des SoVD Die Infoveranstaltung des SoVD Hannover-Süd fand großen Anklang.

SoVD Hannover-Süd lädt Bezirksratspolitikerinnen und -politiker zum Interview ein.

Wieder einmal hat der örtliche Sozialverband seine Bedeutung für den Stadtbezirk bestätigt.

Bereits um 6 Uhr am Freitagmorgen fanden sich die ersten Aktiven auf dem Fiedelerplatz ein. Der Logistiker für die Armutsbiografien brachte die großen Plastiken der landesweiten Kampagne „Wie groß ist Dein Armutsschatten?“ und auch Mitarbeiter des Kastanienhofes, der Seniorenresidenz in Mittelfeld, halfen bei der Organisation dieser Infoveranstaltung. Die Wand mit den Wahlprüfsteinen, den sozialpolitischen Forderungen des Sozialverbandes SoVD, wurde durch unsere Frauensprecherin Irmhild Battke, unsere Schatzmeisterin Sabine Tidow und Helfern aus den SoVD Ortsverbänden Herrenhausen und Hannover Nord-Ost perfekt platziert. Ein wahrer Hingucker, vor dem die Politiker*innen gute Bilder erstellten!

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des SoVD Hannover-Süd, Dirk Battke, hatten die anwesenden Politiker*innen Zeit, an der Bodenzeitung zu den SoVD Forderungen Stellung zu beziehen. Wem das Kleben mit Punkten nicht ausreichend erschien, konnte auf einem Flipchart weitere Details zu den sozialpolitischen Forderungen notieren. Beide Elemente fanden bei den Kommunalpolitiker*innen großen Zuspruch.

Bis zum Interview durch die Pressesprecherin des SoVD Landesverbandes Niedersachsen, Stefanie Jäkel, nutzen einige Politiker das Gespräch mit Besucher*innen des Marktes oder der Infoveranstaltung. An Bistrotischen mit dem passenden Abstand fanden sich Mitglieder des Bezirksrates Döhren-Wülfel ein. Für die SPD beantwortete Brigitta Miskovic die Fragen, für die CDU Gabriele Jakob und die Grünen wurden durch Michael Rinker vertreten. Björn Seela sprach für die FDP und Nico Köster vertrat die Meinung der Linken. Frau Jäkel konnte durch geschickte Fragestellungen die Unterschiede der Parteien deutlich herausarbeiten.

Einen Überraschungsgast konnte Dirk Battke noch ankündigen: den Kandidaten für das Regionspräsidentenamt, Steffen Krach. Krach war auf dem Weg zu einer Veranstaltung und machte für ein paar Grußworte Station beim SoVD.

Die MaschseeWelle, vertreten durch Peer Wagner, hat die Veranstaltung gestreamt. Die MaschseeWelle ist ein Bürgerradio, das sich um die Rundfunklizenz bemüht. Wir würden uns freuen, wenn sich die Entscheider*innen in der Politik sich für diesen gemeinnützigen Verein

Bildbericht der Veranstaltung


Ein Sender bei dem wir Gehör finden - Sei helle - hör' MaschseeWelle ...Ein nicht kommerzielles Bürgerradio in Hannover - wir sind dabei!

Die „MaschseeWelle“ ist das neue, nichtkommerzielle Bürgerradio für Hannover und die Region. Es wird von engagierten und erfahrenen „RadiomacherInnen“ gestaltet, produziert und präsentiert, die sich dem Medium Radio verschrieben und ihr Handwerk in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Radioinitiativen gelernt haben. Als Träger für unser Radio wurde im Herbst 2019 der Verein „MaschseeWelle“ gegründet. Im Januar 2020 erhielten wir vom Amtsgericht Hannover die aktuelle Eintragung als eingetragener Verein. Die Gemeinnützigkeit hierfür wurde uns vom Finanzamt Hannover erteilt.
Wir sind zugangsoffen und möchten gerne unser erworbenes Wissen und Können an interessierte Bürgerinnen und Bürger weitergeben, um unser kreatives Radioteam zu verstärken. Haben auch Sie Interesse bei uns mitzumachen, dann melden Sie sich einfach bei uns. Natürlich ist unser Programm auch schon zu hören. Informationen zum Empfang können Sie auf unserer Internetseite unter www.maschseewelle.de abrufen.

Sei helle - hör' MaschseeWelle ...

Trotz Corona: Wir sind für Sie da : 0511 65610721

Seit mehr als 100 Jahren ist der SoVD eine starke Gemeinschaft und zeichnet sich vor allem durch gelebtes Miteinander aus. Das gilt auch für Zeiten wie diese, in denen es wichtiger ist denn je, aufeinander zu achten. Deshalb sind selbstverständlich auch weiterhin für Sie da – per Mail und per Telefon. Mehr

Wir haben uns gefreut. Endlich ein Wiedersehen.Kaffee-Klatsch im Café Korthaus

Das war ein schönes Wiedersehen. Bei frischem Kaffee, auch als Eiskaffee und mit Kuchen aus der hauseigenen Konditorei fanden sich Mitglieder und Gäste des SoVD Hannover-Süd im Café Korthaus ein.

Die nächsten Termine stehen schon und auch andere Angebote sind nach der Sommerpause machbar. Wir befinden uns in der Vorbereitung dazu.

Bis bald im Café Korthaus, Garkenburgstraße 46, 30519 Hannover, gegenüber dem Haupteingang zum Stadtfriedhof Seelhorst.

Herzlich willkommen auf der Internetseite des SoVD-Ortsverbandes Hannover-Süd

Unsere Arbeit gilt seit 1917 der Stärkung der sozialen Rechte großer Teile der Bevölkerung. Soziale Gerechtigkeit ist für uns keine Phrase aus dem Vokabular des politischen Sonntagsredners. Sie muss vielmehr konkret erfahrbar sein. Sie beschränkt sich auch nicht darauf, den bedürftigen Mitbürgern einen angemessenen Anteil an dem Wohlstand zu erstreiten, den die Bevölkerung in unserem Land in gemeinsamer Anstrengung schafft. Denn es geht auch um die Chancengleichheit für die Zukunft, zum Beispiel um die Bildung und Ausbildung, die unsere Gesellschaft behinderten und benachteiligten Kindern und Jugendlichen angedeihen lässt. Dort ist noch viel zu tun.

Wir im Sozialverband Deutschland wissen, dass die Verankerung unseres Sozialstaats im Bewusstsein der Bevölkerung damit steht und fällt, wie gut erreichbar die sozialen Leistungen für die Betroffenen sind. Es gibt bürokratische Hemmnisse und Schwellen, die überschritten werden müssen. Deshalb hilft unser Verband seinen Mitgliedern, damit sie die ihnen zustehenden Leistungen auch erhalten. Das beginnt bei der Antragstellung und reicht bis zur Vertretung vor den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit.

Ich hoffe, dass Sie auf unseren Seiten die Informationen finden, die Sie suchen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

Dirk Battke
1. Vorsitzender des SoVD-Hannover-Süd